Wie kann die digitale Transformation in KMU gelingen?

Industrie 4.0

Quelle: Universität Stuttgart IFF/Fraunhofer IPA, Foto: Rainer Bez

Wie kann die digitale Transformation in KMU gelingen?

Kleine und mittelständische Unternehmen, die ihre Produktion digitalisieren möchten, sollten die Angebote der Mittelstand-4.0-Kompetenzzentren nutzen. Denn sie arbeiten eng mit Expertinnen und Experten vom Fraunhofer IPA zusammen.

Lesezeit ca. 5 Minuten

Mit der Frage, wie sich die digitale Transformation in kleinen und mittelständischen Unternehmen (KMU) gelingen kann, beschäftigen sich Mittelstand-4.0-Kompetenzzentren in ganz Deutschland. In den von der BMWi-Initiative »Mittelstand Digital« ins Leben gerufenen Mittelstand-4.0-Kompetenzzentren arbeiten Experten in verschiedenen Themenfeldern mit KMU zusammen, um diese bei der Digitalisierung zu unterstützen und die besten digitalen Lösungen für die Probleme der Unternehmen zu finden. Für die Region Baden-Württemberg ist dabei das »Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Stuttgart« der zentrale Ansprechpartner. Den Themenbereich Künstliche Intelligenz (KI) betreuen in diesem Zentrum die KI-Trainer Dr. Andreas Bildstein vom Fraunhofer IPA und Dr. Wolfgang Beinhauer vom Fraunhofer IAO. Ihre Aufgabe ist es, KMU für das Thema zu sensibilisieren, zu qualifizieren und sie bei der Umsetzung von KI-Lösungen zu begleiten.

KI-Fridays und Workshops

Zunächst einmal gilt es, Unternehmen die Möglichkeiten von KI vor Augen zu führen. Dafür eignet sich bestens der wöchentlich stattfindende KI-Friday. In diesem werden verschiedene KI-Technologien sowie unterschiedliche Anwendungsfälle und Vorgehensweisen für die Umsetzung vorgestellt und in kleiner Runde diskutiert.

Einen tieferen Einblick in die Umsetzung von Anwendungsfällen mit Hilfe von KI können Unternehmen dann in verschiedenen Workshops erhalten. Angeboten werden Vorgehensmodelle, KI-Technologien und deren Einsatz in der Produktion.

Wie kommen KMU zu einer KI-Anwendung?

Mit den eigenen Mitarbeitern sprechen und sich die aktuellen Probleme schildern lassen ist ein vielversprechender Ansatz. Daraus ergeben sich Anwendungsfälle, die im Anschluss auf einen Einsatz von KI überprüft werden können. Weiter helfen dabei die KI-Trainer des Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrums. Der potenzielle Anwendungsfall kann über das Online-Tool »KI-Projektassistent« direkt an die KI-Trainer gesendet werden. Diese setzen sich mit den Entscheidern und betroffenen Anwendern aus dem anfragenden Unternehmen zusammen, um die Details des Anwendungsfalles systematisch zu erheben und ein mögliches Lösungsdesign vorzuschlagen.

Danach führen die Experten des Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrums eine Machbarkeitsüberprüfung durch. Fällt diese positiv aus und ist eine Umsetzung mit KI auch wirtschaftlich sinnvoll, kann eine Realisierung erfolgen.

Die technische und wissenschaftliche Umsetzung einer KI-basierten Lösung für eine Projektidee ist als Forschungs- und Wissenstransferprojekt für KMU konzipiert. Wer eine Projektidee für diese sogenannten Exploring Projects einreichen möchte, wende sich direkt an die KI-Trainer des Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrums.

In vier Schritten zur Umsetzung

Roadmapping für KMU

Seit mehreren Jahren setzen die Trainer in verschiedenen Digitalisierungsprojekten Roadmapping erfolgreich ein. Schritt für Schritt erstellen die Unternehmen mit dem Trainer eine Roadmap, mit der die KI-Anwendng umgesetzt wird.

Dabei können die Mitarbeitende des Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrums durch ihre Anbindung an die Fraunhofer-Gesellschaft auf Experten zu verschiedensten Themenbereichen zurückgreifen. Mit dieser Unterstützung sind bereits Projekte aus den Bereichen Produktionsplanung, Produktionsoptimierung und Organisationsoptimierung mit KMU aus Baden-Württemberg erfolgreich abgeschlossen worden. Die vom Fraunhofer IPA entwickelte Methode wird kontinuierlich präzisiert.

Was kosten die einzelnen Angebote des Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrums?

Aufgrund der Förderung des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie sind die Angebote des Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrums für die Teilnehmer im Rahmen der Förderbedingungen kostenfrei.

Wann finden die nächsten Veranstaltungen statt?

Im Webinar »KI im Mittelstand – Anwendungsfälle identifizieren und umsetzen« lernen Sie, wie Sie eigenständig aus einer Projektidee einen KI-Anwendungsfall machen. Das Webinar findet zum nächsten Mal am 15. Mai 2021 online statt, ist allerdings schon ausgebucht. Die Termine für die zweite Jahreshälfte werden demnächst bekannt gegeben. Zusätzlich finden wöchentlich KI-Fridays zu verschiedenen Themenkomplexen statt.

In der zweiten Jahreshälfte 2021 wird auch wieder die Veranstaltung »Das intelligente KMU« stattfinden. Hier zeigen Ihnen KI-Trainer aus den Kompetenzzentren Stuttgart, Usability und Textil vernetzt verschiedene Anwendungsfälle von KI im Unternehmen und nehmen Sie mit auf eine Reise in die Datenwelt von morgen.

Ihre Ansprechpartner

Dr. Andreas Bildstein

Leiter der Gruppe Umsetzungsmethoden für die digitale Produktion
Telefon: +49 711 970-1255

M.Sc. Tobias Eusterwiemann

Mitarbeiter der Gruppe Umsetzungsmethoden für die digitale Produktion
Telefon: +49 711 970-1581

Dipl.-Ing. Bumin Hatiboglu

Mitarbeiter der Gruppe Umsetzungsmethoden für die digitale Produktion
Telefon: +49 711 970-1642