Wie Unternehmen die Digitale Transformation meistern können

Digitale Produktion

Quelle: Universität Stuttgart IFF/Fraunhofer IPA, Foto: Rainer Bez, Clemens Hess

Wie Unternehmen die Digitale Transformation meistern können

»Heute geht es nicht mehr darum, ob transformiert wird, sondern um die richtige Art und Weise. Wichtig: eine stringente Ziel- und Kompetenzbildung sowie ein zielgerichteter Technologieeinsatz«, so Oliver Schöllhammer anlässlich der zweiten Lernreise »Industrie 4.0 live«. Hier stellten Forscher vom Fraunhofer IPA drei Lösungen vor.

Veröffentlicht am 14.10.2021

Lesezeit ca. 2 Minuten

Digitalisierungsstrategien müssen klar formuliert sein

Wenn Digitalisierungsprogramme scheitern, liegt das meistens im Verhalten der Mitarbeitenden oder des Managements begründet. Orientierungslosigkeit herrscht vor, obwohl viele Unternehmen bereits eine Digitalisierungsstrategie ausformuliert haben. Der Grund: Die Ziele für die Digitalisierung waren nicht klar genug. Im Video erklärt Malte Volkwein, Leiter der Gruppe Organisations- und Prozessinnovation am Fraunhofer IPA, wie Ziele so greifbar formuliert werden können, dass alle Beteiligten ihren Beitrag zur Digitalen Transformation erkennen und umsetzen können.

Corporate Venturing-Aktivitäten machen Unternehmen innovativer

Wenn Produkte, Geschäftsmodelle und Prozesse neu ausgerichtet werden sollen, schaffen das viele Unternehmen nicht aus eigener Kraft, wie die Wissenschaftler herausgefunden haben. Die Zusammenarbeit mit Start-ups kann die Digitale Transformation im Unternehmen voranbringen. So konnten 70 Prozent der Unternehmen, die bereits Innovationspartnerschaften pflegen, hierdurch ihren Umsatz steigern. Stephan Nebauer, wissenschaftlicher Mitarbeiter der Gruppe Unternehmens- und Produktionsstrategie am Fraunhofer IPA, erklärt im nachfolgenden Video, wie Corporate Venturing-Aktivitäten richtig bewertet und ausgewählt werden.

Robotic Process Automation automatisiert Prozesse schnell und einfach

Viele Prozesse, vor allem in den indirekten Bereichen, laufen immer noch manuell ab. Robotic Process Automation (RPA) ermöglicht schnell und unkompliziert die Automatisierung von wiederkehrenden, monotonen Tätigkeiten, die Mitarbeitende nicht fordern. Jan Lukas Schmitt, wissenschaftlicher Mitarbeiter der Gruppe Organisations- und Prozessinnovation am Fraunhofer IPA, zeigt im Video die konkreten Potenziale, stellt Anwendungsmöglichkeiten vor und spricht über den Implementierungsaufwand.

Ihre Ansprechpartner

M.Sc. Malte Volkwein

Leiter der Gruppe Organisations- und Prozessinnovation
Telefon: +49 711 970-1919

MBA Stephan Nebauer

Mitarbeiter der Gruppe Unternehmens- und Produktionsstrategie
Telefon: +49 711 970-1291

M.Sc. Jan Lukas Schmitt

Mitarbeiter der Gruppe Organisations- und Prozessinnovation
Telefon: +49 711 970-1006

Schreibe einen Kommentar