Biointelligenz-Blog ist online

Stilisierte Muschel

Quelle: Fraunhofer IPA

Biointelligenz-Blog ist online

Der Biointelligenz-Blog des Fraunhofer IPA ist online. In Kooperation mit Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern des Fraunhofer IGB, der Universitäten Stuttgart und Hohenheim sowie des NMI Naturwissenschaftlichen und Medizinischen Instituts in Reutlingen liefert der Blog wöchentlich Beiträge aus dem Umfeld der Biologischen Transformation.

Lesezeit ca. 2 Minuten

»Die Digitale Transformation der Produktion, die unter dem Schlagwort Industrie 4.0 bereits weit fortgeschritten ist, reicht nicht aus, um die essenziellen Herausforderungen der Gesellschaft zu meistern. Simultan zur Digitalen Transformation bahnt sich mit der Biologischen Transformation eine neue Revolution an. Sie ist mindestens von ebenso hoher, wenn nicht höherer Bedeutung als Industrie 4.0«, prognostiziert Prof. Thomas Bauernhansl, Leiter des Fraunhofer IPA. Nahezu alle industriellen und gesellschaftlichen Bereiche werden von der Etablierung einer biointelligenten Wertschöpfung massiv beeinflusst werden. Voraussetzung für das Gelingen der Biologischen Transformation ist freilich der Diskurs in Politik und Gesellschaft.

In dem neuen Blog biointelligenz.de skizzieren Bloggerinnen und Blogger in kurzen und persönlichen Forschungseinblicken mit Anwendungsbeispielen die riesigen Chancen, die sich aus dem Zusammenspiel technischer und biologischer Prozesse und Systeme ergeben. Mit dem Kompetenzzentrum Biointelligenz in Stuttgart und dem neuen Blog möchten alle Beteiligten das Thema sowohl in die Breite als auch in die Tiefe bringen. Der Blog richtet sich an Vertreter der Industrie, vor allem auch KMU, an die Politik, Wissenschaftler und natürlich an die interessierte Öffentlichkeit.

Die Zeit ist überreif für die Biologische Transformation

Die Bloggerinnen und Blogger sind überzeugt davon, dass die biointelligente Wertschöpfung das Potenzial hat, eine Antwort auf eine der gravierendsten Herausforderungen im 21. Jahrhundert zu geben – nämlich Wohlstand und Ressourcenverbrauch in Einklang zu bringen. Indem zunehmend Materialien und Prinzipien der belebten Natur in der Technik genutzt werden, gehört der Aspekt der Nachhaltigkeit von Anfang an dazu. Das neue Forschungsfeld umfasst die systematische Anwendung von Wissen über die Natur und natürliche Prozesse in der Technik.

Die Zeit ist überreif: »Entscheidungsträger auf politischer, wirtschaftlicher und wissenschaftlicher Ebene müssen nun mutig sein, rasch handeln und das volle Potenzial der Biointelligenz ausloten«, ermutigt Bauernhansl. »Wenn die Kompetenzen, Grundlagen und Anwendungen von Biologie, Technik und Informatik miteinander verknüpft werden, eröffnet die Biologische Transformation einen völlig neuen Innovationsraum.«

Ihre Ansprechpartner

Dr. phil. Birgit Spaeth

Mitarbeiterin des Stabs der Institutsleitung
Telefon: +49 711 970-1810

Jörg-Dieter Walz

Mitarbeiter der Gruppe Marketing und Kommunikation
Telefon: +49 711 970-1667

Schreibe einen Kommentar